Bluewin und Passwörter

Da ruf ich die bluewin-Hotline an, weil ich meinen Benutzernamen fürs
Benutzerkonto-Login
vergessen habe. Da fragt mich die Dame doch
tatsächlich “…und was ist ihr Passwort?” – find ich wirklich
unverschämt sowas. Da wunderts mich schon weniger, dass es so lustige
Leute gibt, die mir an der Hotline ihr Onlinebank-Passwort einfach so sagen (wollen).

Der Benutzername ist übrigens der, welcher im Router eingetragen ist, einfach ohne @bluewin.ch.

Überprüfen des Computers

Ich hab wieder mal mein Windows gestartet, um mein Handy-Telefonbuch
mit der unsäglichen Vodafon-Software abzugleichen. Backup des
Telefonbuchs geschieht in einem Binärformat, für mich absolut nicht
nachvollziehbar. Ist das bei den anderen Telefonen auch so?

Jedenfalls macht man ja bei so einer Gelegenheit auch gleich ein
Systemupdate, und siehe da, Microsoft prüft die Windowslizenz:

Da sind Virenseuchen vorprogrammiert und ein Grund mehr, auf ein offenes Betriebssystem umzusteigen.

Shared object “libssh.so.2” not found, required by “scp”

Die Fehlermeldung ist so hübsch, die musst ich einfach in den Titel nehmen, und wow, (bis jetzt) kein einziges Ergebnis beim Guugl:

Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage – Shared object
“libssh.so.2” not found, required by “scp” – übereinstimmenden
Dokumente gefunden.

From Shared object “libssh.so.2” not found, required by “scp” – Google-Suche

Ah ja, die “Lösung” ist natürlich sowas wie “chmod 751 /usr/libs” (oder wars /usr/local/libs?) auf dem Rechner, wo man hin-scp’len will. Das kommt von zuviel Paranoia 😉